Ja zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung

News

Swiss Olympic unterstützt unsere Volksinitiative

Swiss Olympic hat beschlossen, die Volksinitiative «Ja zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung» zu unterstützen. «Die Ziele der Initiative entsprechen unserem langjährigen Engagement gegen Tabakkonsum im und um den Sport», sagt Direktor Roger Schnegg.

Der Konsum von Tabakprodukten und Sport, das passt nicht zusammen. Deshalb engagiert sich Swiss Olympic als Dachverband des Schweizer Sports schon seit langem im Rahmen der Ethik-Charta des Schweizer Sports für den Verzicht auf Tabak während des Sports. Mit dem Präventionsprogramm «cool and clean» setzt sich Swiss Olympic zudem unter anderem dafür ein, das Umfeld der jugendlichen Sportlerinnen und Sportler möglichst rauchfrei zu halten.

Nun hat sich Swiss Olympic entschlossen, als Vertreter von 81 Sportverbänden mit insgesamt rund 2 Millionen Mitgliedern, die Volksinitiative «Ja zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung» zu unterstützen. Die Initiative wurde im Frühling 2018 gemeinsam von Ärzte-, Gesundheits-, und Jugendorganisationen lanciert, mit dem Ziel, Werbung für Tabakprodukte, die Kinder und Jugendliche erreicht, einzudämmen. Die Schweiz verfügt diesbezüglich europaweit über eine der laschesten Gesetzgebungen.

«Die Ziele der Initiative entsprechen unserem langjährigen Engagement gegen Tabakkonsum im und um den Sport», sagt Roger Schnegg, der Direktor von Swiss Olympic. «Mit der Unterstützung der Initiative «Ja zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung» wollen wir dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche künftig nicht mehr täglich von der Tabakindustrie umworben werden können.»

Wieso die Apotheken die Volksinitiative unterstützen

„Rauchen schädigt die Gesundheit, verursacht schwere Krankheiten und belastet die Gesellschaft mit hohen Folgekosten. Die grosse Mehrheit der Rauchenden beginnt im jugendlichen Alter mit dem Konsum. Die Werbung spielt dabei eine zentrale Rolle. Mit unserer Volksinitiative wollen wir erreichen, dass Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung geschützt werden und sich gesund entwickeln können.“

Marcel Mesnil, Generalsekretär Schweizerischer Apothekerverband pharmasuisse

Jetzt geht’s los – Schützen wir Kinder und Jugendliche besser vor Tabakwerbung!

Die grossen Gesundheitsorganisationen der Schweiz haben heute in Bern gemeinsam die Initiative „Ja zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung“ lanciert.

Rauchen schädigt die Gesundheit, verursacht schwere Krankheiten und belastet Staat und Gesundheitswesen mit hohen Folgekosten. Die grosse Mehrheit der Raucher beginnt im jugendlichen Alter, was fatal ist: je jünger begonnen wird, desto schwieriger wird das Aufhören. Eine entscheidende Rolle dabei spielt die Tabakwerbung, welche sich erwiesenermassen gezielt an Jugendliche richtet (Video). Das Initiativkomitee ist sich einig; Jugendliche müssen in ihrer gesunden Entwicklung von der Gesellschaft bestmöglich unterstützt und gefördert werden. Dies erfordert auch einen umfassenden Schutz vor gesundheitlichen Risiken.

Wir sind auf Ihre Unterstützung angewiesen: Unterschreiben Sie jetzt und schützen Sie gemeinsam mit uns unsere Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung!